Header

Podiumsdiskussion Kommunalwahl an den Technischen Schulen Steinfurt

 

TSST Podium1

 

Podiumsdiskussion in der Aula der Technischen Schulen: Zwei Stunden fühlten Schülerinnen und Schüler aus den Oberstufen des Berufskollegs den fünf Landratskandidaten intensiv „auf den Zahn“. Corona, Digitalisierung, Umwelt und Energie, Infrastruktur und Öffentlicher Personennahverkehr – das waren die Themen, die die Schüler im Unterricht vorbereitet hatten.

 

„Podiumsdiskussionen mit Politikern haben wir schon vor vielen Wahlen durchgeführt“, sagte Schulleiter Thomas Dues zur Begrüßung. Allerdings: „Das hier heute ist eine Premiere, Corona macht es nötig!“ So waren nur knapp 40 Personen in der Aula erlaubt. Deshalb wurde die Diskussion per Live-Stream in zehn Klassenräume übertragen, so dass mehr als 200 Schülerinnen und Schüler zugeschaltet waren. Auch sie konnten per Chat Fragen an die Kandidaten richten.

 

Deutlich wurde, dass die jungen Leute, von denen viele am 13. September zum ersten Mal wählen dürfen, schnelles und konkretes Handeln auch im Kreis Steinfurt verlangen. Beispiel Corona: „Wir haben Freunde, die jetzt im Krisenstab aushelfen müssen. Wird das Gesundheitsamt personell besser ausgestattet?“ Beispiel Umwelt: „Was wollen Sie tun, damit der Kreis schnell energie-autark wird?“ Beispiel Bus und Bahn, wo Tickets zu teuer und Takte zu schlecht seien.  Und natürlich ging es besonders um die Digitalisierung der Schulen: „Wie wollen Sie die Schulen im Kreis Steinfurt fit machen?“

 

TSST Podium2

 

Birgit Neyer (Grüne), Dr. Martin Sommer (parteilos), Mathias Krümpel (CDU), Mathias Himmelreich (SPD) und Dr. Stefan Giebel  (Linke) drückten sich um keine Frage, auch um die allerletzte nicht:  „Was haben Sie denn heute gelernt?“, wollten die jungen Moderatoren wissen. Die einhellige Antwort: Vor allem, dass die Jugend viel politischer und viel interessierter sei, als manchmal gedacht werde. Und: „Der Kreis muss einen regelmäßigen Austausch mit jungen Leuten organisieren, es gibt viele gute Ideen und Anregungen!“ Freuen durften sich Birgit Neyer und ihre männlichen Mitbewerber über das Abschiedsgeschenk: Eine Abstimmung in der Aula zeigte, dass fast alle wählen gehen wollen. Und viele wissen auch schon, wen sie wählen. Nach dieser Podiumsdiskussion sogar noch genauer.