Header

DHL Solutions unterstützt Technische Schulen
IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

 

Koop DHL3

 

Die Technischen Schulen des Kreises Steinfurt und DHL Solutions GmbH in Steinfurt sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten am 11. Dezember eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Steinfurt auf 91. Für die Technische Schulen ist es die erste Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

 

Koop DHL2

 

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Inna Gabler. Unternehmen wie DHL Solutions seien dank ihres großen Tätigkeitsspektrums bestens geeignet, den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt“, so Gabler.

 

Die DHL-Niederlassung in Steinfurt bietet eine breite Palette von Logistikdienstleistungen im Bereich Telekommunikation und Technologie. Vollautomatische Lager können sowohl kleines wie auch großvolumiges Material bevorraten. Bereiche für die konventionelle Lagerung und Kommissionierung sowie ein Gefahrstofflager runden das Angebot für die Innenlagerung ab. Dazu kommen Außenlagerflächen für Kabel, Rohre und andere großvolumige Materialien.

 

Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Technischen Schulen zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Ausbildungsleiter bereiten die Schülerinnen und Schüler auf Bewerbungsverfahren vor. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen, um über Ausbildungsberufe zu informieren.

 

Ludger Bröker, stellvertretender Leiter der DHL-Niederlassung, unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Bröker.

 

Schulleiter Thomas Dues betont: „Das IHK-Projekt ergänzt und bereichert die Berufsorientierungsmaßnahmen unseres Berufskollegs. Es bietet den Schülern neben den von der Schule durchgeführten Praktika eine weitere Möglichkeit, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch Ausbildungsbotschafter und von DHL-Mitarbeitern geleitete Bewerbungstrainings wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert."

 

Koop DHL1

 

Fotos: Maik Grundmann

 

Informationen im Internet: www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb