Header

Eintägige Bildungsfahrt ins Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

 

Am Mittwoch, 31. 10. 2018, ging die eintägige Bildungsfahrt der Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten der Jahrgangsstufe 12 in das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna. Dies ist das einzige Museum, das sich ausschließlich der Präsentation von Lichtkunst widmet.

 

 

„In den Gewölbekellern einer alten Brauerei verteilen sich auf rund 3 000 Quadratmetern die international wichtigsten Positionen des Genres", wie zum Beispiel die Werke von Mario Merz, Joseph Kosuth und James Turrell. Zu bewundern sind hier aber auch die Werke von den nicht typischen Lichtkünstlern wie Rebecca Horn und Christian Boltanski. Die Sammlung besteht aus für die einzelnen Räume spezifisch konzipierten Installationen, „die auf der historischen Basis des Ortes aufbauend eine wirkungsreiche Ausstellungssituation schaffen.“

 

 

Mit Spannung und Interesse, zehn Meter unter der Erde, in der Abwesenheit von Tageslicht sind die Schülerinnen und Schüler in einen Bildungsdialog mit Kunst und Raum getreten, um die verschiedensten Ausformungen der Lichtkunst, mit allen Sinnen zu begreifen.