Header

 

Vom Aschenputtel zur Baumhasel, vom Friedhofsdomino zum kreativem Frühlingsblühen in Grün - Berufswettbewerb der Junggärtner auf Ortsebene an den Technischen Schulen Steinfurt

 

Junggaertner2017 1

 

„Gärtner. Der Zukunft gewachsen. Mehr als nur ein gründer Daumen“ Unter diesem Motto stand der Berufswettbewerb an den Technischen Schulen Steinfurt, zu dem wieder rund 50 Junggärtner und –gärtnerinnen angetreten waren. Der zweijährlich stattfindende Vorentscheid forderte die Auszubildenden heraus, in Dreierteams vielfältige berufliche Aufgaben zu lösen. Damit können sich die Besten für die Teilnahme an einem künftigen Landes- und Bundeswettbewerb qualifizieren.

 

Der Wettbewerb, den die Fachlehrer Gartenbau des Steinfurter Berufskollegs unter Leitung von Fachlehrer Torsten Karla zusammen mit den Gärtnerverbänden und Betrieben durchführen, soll ohne Prüfungsdruck Fachwissen, aber auch Kreativität und Geschicklichkeit der Azubis in der "grünen Abteilung" messen. Kontakte und Gemeinschaftsgefühl der Gartenbauer werden außerdem gefördert, weil die Schüler alle Aufgaben in Kleingruppen lösen sollen.

 

In den Gruppen bewiesen die jungen Gärtnerinnen und Gärtner zunächst ihre Fachkenntnis in den Rubriken "Gartenbau mal anders", wo Märchen den Pflanzen zugeordnet werden sollten, bei "Gärten und Geographie", "Pflanzen der Welt" oder "Rund um's Grab", wo jeweils richtige Zuordnungen von Pflanzennamen in einer Anwendung gefragt waren.

 

Junggaertner2017 3

 

Beim Thema "Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz" waren Fragen um Gehörschutz, Ersthilfe oder Schnittschutz für die Hände ein Thema. In der Station "Rund umd den Baum" sollten die Junggärtner das Gewicht und die Maße von Bäumen ermitteln und sich um die richtige Baumsicherung kümmern.

 

Praktisch wurde es, als in der Rubrik "Vermarktung" regionales Obst und Gemüse mit Etiketten oder Plakaten beworben werden sollte. Hier wurde bei einigen eine kreative Ader deutlich. Beim Werkzeug-Check waren die Teams gefordert, Werkzeuge wie Pikierstab, Hippe oder Stecklingsmesse zu ertasten und ihre Verwendung zu erklären. Wie handwerklich geschickt die Bewerber waren, zeigte sich soätestens beim Zusammenbau einer Rebschere. Alle Teammitglieder mussten die Schere aus allen Einzelteilen bis zur Funktionsfähigkeit komplettieren. Unterschiedliche Begabungen der jungen Berufsschülerinnen und –schüler wurden schließlich nochmals deutlich, als in der letzten Station "Kreatives Frühlingserwachen" ein Topf mit Frühjahrsblühern gestaltet werden sollte, der die Aufmerksamkeit erregen sollte und beworben werden musste. Hier war beim Einsatz von pflanzlichen Materialien und jeglichem Dekomaterial alles erlaubt.

 

Junggaertner2017 2

Die angehenden Gärtnerinnen und Gärtner konnten auf dieser ersten Ebene die Arbeitsgebiete des Gartenbaus und den möglichen beruflichen Einsatz, daneben auch Kreativität und Fachwissen in den Räumen der Technischen Schulen Steinfurt unter Beweis stellen.

 

Zum Ende des Erstentscheids wurden drei Siegerteams ermittelt, die zum Landesentscheid fahren dürfen (hinter dem Namen der Ausbildungsbetrieb).

 

Siegerteams für das 1./2. Ausbildungsjahr:

Platz 1 für Team Fragaria mit Linda Staniczewski, Baumschulen Bertels in Rinkerode, Julia Böringschule, Fa. Berkemeyer in Emsdetten, Jonas Lücke, Fa. Lüttmann in Recke.

 

Platz 2 errang Team Malus mit Nicolas Hemling, Baumschule Hovest-Engberding in Stadtlohn, Yanus Kormann, Lösings Gartenflora in Altenberge und Hendrik Klüsekamp, Fa. Pötter in Epe.

 

3. Siegerteam: Charlotte Badeda und Simon Varelmann, beide Kreis-Lehrgarten Steinfurt, Lea Winter, Emsflower GmbH in Emsbüren.